Wir über uns

  • Der Integrationsrat wurde am 21. November 2004 erstmalig in Dinslaken gewählt. Der Integrationsrat löst den bisherigen Ausländerbeirat ab. Während die Ausländerbeiräte nach ihren Satzungen ausschließlich die Interessen der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner vertreten haben, erweitert sich das politische Mandat des Integrationsrates auf alle zugewanderten Bürgerinnen und Bürger. Damit trägt der Integrationsrat der Tatsache Rechnung, dass viele Migrantinnen und Migranten sich nicht mehr als “Ausländer” verstehen. Dieses veränderte Selbstverständnis findet seinen Ausdruck im Anstieg der Einbürgerungszahlen seit Anfang der 90er Jahre.
  • Der Integrationsrat versteht sich als Zusammenschluss dieses zugewanderten Bevölkerungsteils. Eine politische Interessenvertretung ist notwendig, solange ein großer Teil dieser Bevölkerung:
    • nicht das Wahlrecht hat,
    • auf Grund der Einwanderungssituation besondere Interessen hat,
    • und spezifischen Benachteiligungen ausgesetzt ist.
  • Der Integrationsrat ist ein unabhängiges, demokratisch gewähltes Gremium, das gegenüber der Stadt Dinslaken und der Stadtverwaltung die Interessen der zugewanderten Bürgerinnen und Bürger vertritt.
  • Der Integrationsrat ist die kommunale Vertretung aller Migrantinnen und Migranten und setzt sich für deren Interessen ein. Er setzt sich zu zwei Dritteln aus direkt gewählten Migrantenvertretern und zu einem Drittel aus Ratsmitgliedern zusammen. Eine enge Zusammenarbeit mit der Kommunalpolitik ist damit gewährleistet und sichert aktive Integrationspolitik in der Stadt.
  • Der Integrationsrat befasst sich mit allen relevanten Themen in den sozialen, ökonomischen, politischen und kulturellen Bereichen und wirkt an deren Gestaltung mit. Das Gremium stellt Anträge, gibt Anregungen und macht Vorschläge zur Verbesserung des Zusammenlebens von Menschen aller Kulturen. Es können Stellungnahmen zu Themen abgegeben werden, die im Stadtrat oder in einem Ausschuss besprochen werden.
  • Weitere beratende Mitglieder können vom Integrationsrat berufen werden.

Aufgaben und Ziele

Der Integrationsrat …

  • vertritt die Belange der Dinslakener Migrantinnen und Migranten gegenüber der Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit.
  • arbeitet parlamentarisch und versucht auf diesem Wege, Verbesserungsvorschläge zur Kindergarten-, Schul-, Ausbildungs-, Wohnungs-, Aufenthalts- und Flüchtlingssituation zu erarbeiten.
  • setzt sich für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Deutschen und Migranten sowie für Toleranz und Akzeptanz auf allen Ebenen des politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens ein.
  • berät die Dinslakenerin und Dinslakener und gibt Hilfestellungen u.a. in Fragen des Aufenthaltsrechts.

Der Integrationsrat befasst sich mit allen relevanten Themen in den sozialen, ökonomischen, politischen und kulturellen Bereichen und wirkt an deren Gestaltung mit. Das Gremium stellt Anträge, gibt Anregungen und macht Vorschläge zur Verbesserung des Zusammenlebens von Menschen aller Kulturen. Es können Stellungnahmen zu Themen abgegeben werden, die im Stadtrat oder in einem Ausschuss besprochen werden.

Einige Themen, mit denen sich der Integrationsrat befasst:

  • Interkulturelle Verständigung aller zusammenlebenden Bürgerinnen und Bürger in Dinslaken
  • Politische Partizipation von Migrantinnen und Migranten
  • Spracherwerb und Migration
  • Sprachförderkonzepte / Muttersprachlicher Unterricht
  • Ausbildungssituation Jugendlicher mit Migrationshintergrund
  • Teilhabe von älteren Migrantinnen und Migranten
  • Situation von Flüchtlingen
  • Etablierung des Themas Integration als Querschnittsthema
  • Unterstützung/Kooperation  der Migrantenvereine